Weißrussland

Tschernobyl Toiletten

Seit vielen Jahren unterstützt der ICH e.V. die Initiative der evangelischen Kirchengemeinde zu Bad Eilsen, welche sich darum bemüht, im Gebiet des ehemaligen Kernkraftwerks in Tschernobyl Hilfe zu leisten. Nicht nur Anschaffungen vor Ort, sondern auch ein „Urlaub“ in Deutschland für eine große Gruppe von Kindern wird jedes Jahr ermöglicht.

Unsere Botschafterin Yana Surak in einer Schule in Weißrussland

Der ICH e.V. schickte darüber hinaus regelmäßig Pakete mit Kleidung und Bedarfsartikeln.
Yana Surak, die weißrussische Betreuerin und Dolmetscherin der Kinder, fungiert nunmehr als Botschafterin für den ICH e.V. und kontrolliert das Ankommen der Hilfsmaßnahmen.

Das größte ICH e.V. Projekt in Weißrussland ist bis dato die Finanzierung des Toilettenneubaus. Im obigen linken Foto sehen Sie die erschreckenden Zustände des ursprünglichen Toilettenhauses, welches nur ein Nebengebäude war. Auch im Winter mussten die Jungen und Mädchen hier bei Schnee und Eis zur Toilette gehen.

Der ICH e.V. finanzierte einen Toilettenbau innerhalb des Schulgebäudes, selbstverständlich mit modernen WCs und einem entsprechendem Hygienebereich. Damit ist der Wunsch von Fritz Winkelhake, dem Initiator des Projektes, in Erfüllung gegangen.

Auch in den kommenden Jahren freuen wir uns darauf, den Kindern im Rahmen ihres Besuches in Deutschland einen tollen ICH-Tag bereiten zu können.