Spanien-Rancho

Projekt „Pequeno Rancho“ in Spanien

Auf dieser Therapieranch wird traumatisierten Kindern geholfen, ihre Erlebnisse zu verarbeiten.
Wichtiges zur „Pequeno Rancho“: Zurzeit wird ein Förderverein gegründet, „Förderverein der Freunde der Pequeno Rancho“.

Vorsitzende des Fördervereins ist Nina Wolak (36). Sie studierte Management und Marketing, absolvierte verschiedene Praktika, unter anderem in Frankfurt und Großbritannien. Sie lebt mit ihrem Mann und ihrer 3-jährigen Tochter in Denia. Die „Pequeno Rancho“ konnte zunächst für 5 Jahre mit Verlängerungsoption gepachtet werden. Insgesamt arbeiten neben Angelika und Mario Riegmann-Matthies noch vier weitere Personen und betreuen Kinder und Familien, die entweder auf der „Pequeno Rancho“ wohnen oder im nahegelegenen Hotel übernachten und die Tage auf der Ranch verbringen.

Auf der „Pequeno Rancho“ selbst können bis zu 12 Personen wohnen und den Tierpark, bestehend aus insgesamt 12 Pferden, davon 9 American Mini Horses, 2 Eseln, 2 Hängebauchschweinen, Schildkröten, 3 Ziegen, 3 familienfreundlichen Hunden, Streifenhörnchen und vielen anderen Tieren, genießen. Vom Team der „Pequeno Rancho“ aus werden auch Tagesausflugsprogramme organisiert.

Das Kinderhilfswerk ICH e.V. hatte Gelegenheit mit mehreren traumatisierten Kindern zu sprechen, so auch mit Jessica (Bild oben mitte), die zwischen ihrem 6.-8. Lebensjahr von drei Männern aus dem näheren Umfeld missbraucht wurde.

Falls Sie auch Kinder in diesem Projekt unterbringen wollen oder Kinder kennen, die dieses Angebot gut gebrauchen könnten, so sprechen Sie uns an!

05721 – 93742 80 | info@int-children-help.de