News-Blog

Jetzt in Paraguay angekommen: Feuerwehrausstattungen retten Leben

Einige Monate waren die aus Stadthagen versandten Feuerwehrgegenstände bestehend aus Helmen, Jacken und Schuhen auf großer Reise und sind nun endlich in der Urwaldregion in Paraguay angekommen. Wie wir erfahren haben konnten die Männer der Feuerwehr nicht nur bei Übungen, sondern auch bereits bei einem Brandeinsatz die Gegenstände wirksam einsetzen.

Im September sind der Präsident unseres Kinderhilfswerks Dieter F. Kindermann, der Botschafter Jens Tegeler, die in Deutschland lebende Paraguayerin Margaritha Wolf de Kreyenberg und der Fotograf / Berichterstatter Uwe Dillenberg auch zu Gast bei der örtlichen Feuerwehr. Aus Paraguay erreichte uns – und damit allen Spendern – großer Dank.

 

Susanne Engel – Chefin der Cosmeda Schulen fördert über ICH e.V. Kinderhilfsprojekt

Denia/Spanien. Für möglich sollte man es kaum halten, doch die Realität sieht anders aus. Es geschieht täglich und überall. Mit einem Wort: Missbrauch von Kindern.

ICH-Präsident Dieter F. Kindermann berichtete der langjährigen Unterstützerin des ICH e. V. Susanne Engel von dem, was geschieht und von einem – nennen wir es: „Therapieort“ in Denia / Spanien.

Angelika Riegmann, von Beruf Diakonin / Krankenpflegerin –  früher Wittekindshof, ist unter anderem Therapeutin für tiergestützte Therapien. Seit einigen Jahren lebt Angelika Riegmann zusammen mit ihrem Mann Mario in Spanien und hat eine Finca mit dem Namen „Pequeno Rancho“, also „kleine Ranch“ (siehe www.pequeno-rancho.eu) und auf dieser können Kinder mit Eltern und Geschwisterkindern sich ein Stückchen „heile Welt“ erleben. ICH e. V. ist auch Mitglied der in Holland gegründeten Organisation „Strijd Tegen Misbruik“ (www.strijdtegenmisbruik.nl) und auch der Gründer Marcel Jeninga war mit auf „Stippvisite“, um die Örtlichkeit anzuschauen. Die Organisation „Kampf gegen Missbrauch“ befindet sich zurzeit in Deutschland, um auch ein offiziell eingetragener Verein zu werden.

von links: Marcel Jeninga, Angelika Riegmann und Dieter F. Kindermann grüßen aus der Ferne

Wichtiges zur „Pequeno Rancho“: Zurzeit wird ein Förderverein gegründet, „Förderverein der Freunde der Pequeno Rancho“. Vorsitzende des Fördervereins ist Nina Wolak (35). Sie studierte Management und Marketing, absolvierte verschiedene Praktika, unter anderem in Frankfurt und Großbritannien. Sie lebt mit ihrem Mann und ihrer 2 ½ -jährigen Tochter in Denia. Die „Pequeno Rancho“ konnte zunächst für 5 Jahre mit Verlängerungsoption gepachtet werden. Insgesamt arbeiten neben Angelika und Mario Riegmann-Matthies noch vier weitere Personen und betreuen Kinder und Familien, die entweder auf der „Pequeno Rancho“ wohnen oder im nahegelegenen Hotel übernachten und die Tage auf der Ranch verbringen. Auf der „Pequeno Rancho“ selbst können bis zu 12 Personen wohnen und den Tierpark, bestehend aus insgesamt 12 Pferden, davon 9 American Mini Horses, 2 Eseln, 2 Hängebauchschweinen, Schildkröten, 3 Ziegen, 3 familienfreundlichen Hunden, Streifenhörnchen und vielen anderen Tieren, genießen. Auch werden Kinder, die Auslandsmaßnahmen über die Jugendämter bewilligt bekommen, die zwischen 12-18 Jahre alt sind, betreut. Vom Team der „Pequeno Rancho“ aus werden auch Tagesausflugsprogramme organisiert.

 

Marcel Jeninga und Dieter F. Kindermann im Gespräch mit Jessi, die im Kindesalter missbraucht wurde

Kindermann und Jeninga hatten Gelegenheit mit mehreren traumatisierten Kindern zu sprechen, so auch mit Jessica, die zwischen ihrem 6.-8. Lebensjahr von drei Männern aus dem näheren Umfeld missbraucht wurde.

Eine Überraschung hatte Kindermann am 13.06., am Ankunftsabend, für Angelika Riegmann dabei: Er stellte eine Telefonverbindung mit Susanne Engel (Geschäftsführerin der Cosmeda Akademie) her. Frau Engel ist selbst Mutter von drei fast erwachsenen Söhnen – sie erfasste gleich um was für ein großartiges Projekt es sich hierbei handelt und war so beeindruckt das sie 1.000,-  € über den ICH e.V. spendete, um damit die Arbeit der Pequeno Rancho zu unterstützen. Susanne Engel betonte, dies sei nur der Anfang einer Partnerschaft, sie wird über die Cosmeda Schulen (www.cosmeda-kosmetikschule.de) und natürlich eigenem Engagement über den ICH e.V. die persönliche Schirmherrschaft für die „Kleine Ranch“ übernehmen. Kurzfristig will Susanne Engel nach Spanien reisen – dieses Projekt liegt ihr am Herzen.

Susi das „Therapiepferdchen“ liebt es zu Kuscheln

 

 

 

 

 

Verladung der Krankenhaus-Betten nach Paraguay

Ein großen Dank geht für die Tatkräftige Mithilfe an: Jens Tegeler, Peter Schatz, Karl-Werner Coith, Thomas Grandt, Ramon Kindermann, Darmous Studte, Uwe Dillenberg, Margarita Wolf de Kreyenberg, Dr. Friedhelm Henze, den Wahrendorff‘schen Anstalten, dem THW, Ortsgruppe Stadthagen und der Firma Molthahn.

Ausräumen der Betten aus dem Lager

Es ist vollbracht. Der 40 Fuß Container, beladen mit Betten, Nachtschränken (gespendet von den Wahrendorff‘schen Anstalten) sowie einem Ultraschallgerät (gespendet von Dr. Friedhelm Henze), wurde am 02. Juni  verplombt und am 06. Juni durch die Firma Molthahn Richtung Überseehafen transportiert. Zusammengezählt sind etwa 500 „Mannstunden“ investiert worden.

Dr. Henze mit Frau und Dr. Kindermann bei der Übergabe des Ultraschallgerätes. Bericht dazu_ bitte das Foto anklicken

Vom 3. – 08. September wird unsere vierköpfige Delegation, es handelt sich um Margarita Wolf der Kreyenberg, Uwe Dillenberg, Jens Tegeler und Dieter F. Kindermann, nach Paraguay fliegen, um auch die aktuelle Lieferung dort offiziell zu übergeben. „Dort“ heißt im Urwald von Paraguay – verbunden mit der Hoffnung, dass alle Gegenstände bereits in der Urwaldklinik ihren Dienst leisten können.

Eine Pause muss sein

 

Bericht dazu

Stadthäger Arzt spendet Ultraschallgerät

Der Facharzt für Allgemein, Notfall und Palliativmedizin Friedhelm Henze und Ehefrau Monika freuen sich, die Arbeit des Kinderhilfswerks International Children Help e. V. (www.int-children-help.de) zu unterstützen. MdB Maik Beermann gab dazu den Anstoß.

Er und Monika Henze trafen sich durch Zufall. Monika Henze hatte von der Schirmherrschaft, die Maik Beermann übernommen hat, erfahren und bot das vollfunktionsfähige Ultraschallgerät an, geeignet für den Export, in diesem Fall nach Paraguay.

vl: Dieter F. Kindermann, Friedhelm Henze, Ehefrau Monika Henze

ICH-Präsident Dieter F. Kindermann und der Arzt Friedhelm Henze kennen sich auch schon rund 30 Jahre. Es war also ein angenehmes Wiedersehen. Der Mediziner und seine Ehefrau Monika haben sich schon seit langer Zeit mit dem Thema Kinderhilfswerk ICH e. V. befasst und so fand ein reger Informationsaustausch statt.

Das Ultraschallgerät wird noch Ende des Monats im bereits geordertem 40 Fuß Container verladen und geht auf die große Reise nach Südamerika.

ICH-Botschafter Senator Jens Tegeler (Chef der Tegeler-Gruppe, www.tegeler-gruppe.de), der Profifotograf Uwe Dillenberg sowie Margarita Wolf de Kreyenberg werden im September in Paraguay in der Urwaldklinik die mit Hilfe des Kinderhilfswerks neu eingerichtete Klinik besuchen. Die Reisedauer ist mit einer Woche geplant. Für das Kinderhilfswerk gilt, auf Augenhöhe und Hilfe die ankommt, weil wir es kontrollieren.

 

Charity-Transport unterwegs nach Rumänien

24 voll beladene 40-Tonner starten vom Firmengelände Butenhoff in Bissendorf

Beitrag eingestellt von Bernd Stache

Bissendorf (st). Schon der Anblick von 24 mit medizinischen Hilfsgütern voll beladenen 40-Tonnern auf dem Gelände der Bissendorfer Firma Butenhoff lässt erahnen, welche logistische Leistung hinter diesem Hilfstransport für Rumänien steckt. „Das ist der 16. Konvoi der Biker-Brummi-Hilfe“, erklärte Dr. Hermann Munzel…….

hier weiterlesen