News-Blog

König von Ghana empfängt 7,5 Tonnen Hilfsgüter

ICH e. V. Stadthagen das Tor zur Welt

Vor einigen Wochen sandte König Céphas Bansah von Ghana via WhatsApp ein Hilfsgesuch an den ICH in Stadthagen, direkt aus dem Urwald der Hohoe / Volta-Region in Ghana. Zu sehen war die Katastrophe pur. In den Räumen verschiedener Kinderheime lagen die Kinder auf den blanken Lehmböden – Betten gab es keine.

Aus dem ICH wurde ein umfangreiches Suchprogramm eingeleitet. Verschiedene Hilfsorganisation, so auch der ASB-Landesverband Niedersachsen e. V., wurden befragt und im Laufe weniger Wochen konnten über 80 Betten, Matratzen, Möbelstücke sowie medizinische Gerätschaften beschafft werden. Darüber hinaus auch Kühlschränke und eine Waschmaschine. Nach der organisatorischen Tätigkeit des Kreisvorsitzenden des ASB-Kreisverband Hannover-Land/Schaumburg, Dr. Friedbert Mordfeld, war es am 04.10.2017 soweit: zusammen mit der Organisation „Kampfsportler mit Herz“ geleitet durch den mehrfachen Weltmeister Bernd Höhle (www.k-k-c.de) konnten in Sumte / Elbe (nähe Hamburg) und Stadthagen bis tief in die Nacht die Hilfsgüter geladen werden.

Der gesamte Sachwert liegt schätzungsweise bei 40.000,- €, hinzukommen die Transportkosten, die etwa noch 5.000,- € betragen. König Bansah hat selbst das Hilfstransportfahrzeug gelenkt, er selbst weiß nur zu gut, welche Hilfsgüter tatsächlich im Urwald dienstleisten, also benötigt werden. Von Ludwigshafen wird der 20-Fuß Container Ende Oktober nach Ghana verschifft und nach ca. 4-wöchiger Reise auf hoher See werden die Hilfsgüter von Teema, dem Seehafen in der Nähe der Hauptstadt Accra, in den Urwald transportiert.

König Bansah ist dankbar. Er wird, nachdem die Güter in Ghana verteilt worden sind, einen Foto- und Filmbericht schicken. König Bansah ist einer der Botschafter des ICH e. V. (www.int-children-help.de). Dieter F. Kindermann, Präsident des ICH e. V., bedankte sich beim ASB, allen weiteren Spendern und Helfern und im Besonderen bei der Einsatztruppe von Bernd Höhle, der wie schon oft hilfreich tätig waren, natürlich ehrenamtlich.

Botschafter Bernd Höhle strahlt immer, wenn er helfen kann.

 

 

 

WirtschaftsHaus unterstützt laufend

Was wäre das Kinderhilfswerk ICH e.V. ohne laufende, zuverlässige Alimentationen, fest zugesagte Gelder, mit denen die weltweiten Hilfsmaßnahmen überhaupt erst möglich sind.

Das WirtschaftsHaus in Garbsen (www.wirtschaftshaus.de) und damit die Vorstände der WirtschaftsHaus AG Edwin Thiemann, Harald Senftleben und Sandro Pawils haben ein Erfolgsversprechen abgegeben und dieses lautet, dass von jeder verkauften Immobilieneinheit 50,- € für die Ar-beit des ICH e.V. gespendet werden.

So konnte im Laufe dieses Jahres die Kosten für mehrere Hilfstransporte, z. B. nach Paraguay finanziert werden. Transporte, deren Inhalte Leben retten.

Die Dynamik, die in der WirtschaftsHaus Gruppe lebt, lässt sich ideal darstellen mit dem Foto der Vorstände.

Ein kleiner Eindruck der Arbeiten, die wir für die Armen der Ärmsten durchführen können, allerdings nur, weil wir wirksame Unterstützer, wie z. B. das WirtschaftsHaus in unserer Nähe besitzen, wird man aus diesen Fotos aus Paraguay erkennen. Kinder leiden Hunger, sind medizinisch schlecht versorgt und über die ICH-Arbeit kommt über die Stiftung Etica, die wir seit über drei Jahren fördern, Hilfe in die entlegensten Urwaldorte.

Olga Orange und Patrick Himmel leisten Großes – Spende in Höhe 7.000,- €

Schon seit Jahren engagiert sich Olga Orange (im wahren Leben Thomas Rau) als Botschafter für das Kinderhilfswerk Inter-National Children Help e. V.

Als Botschafter tritt Olga Orange nicht nur honorarfrei für das Kinderhilfswerk auf, sondern Thomas Rau organisiert zum dritten Mal ein Kochbuch, dessen Erlös dem Kinderhilfswerk zu Gute kommt. Zum zweiten Mal auch mit dem Schlagersänger Patrick Himmel.
Das Kochbuch im letzten Jahr hat den Titel „Olga Orange und Freunde – Kochen mit Humor“; in 2017 trägt das neue Kochbuch den neuen Titel „Dem Schlager in den Topf geschaut“. Mitkochende Künstler sind Justin Winter, Mundstuhl, Michael Holm, Peggy March, Lena Valaitis, Graham Bonney, Ireen Sheer, Mary Roos, Daria Reich, Joey Kelly, Olaf – Der Flipper, Olga Orange, Patrick Himmel und andere.

Schon lange war geplant Patrick Himmel zum Botschafter zu ernennen und am 14. September war es soweit. In Vertretung des Präsidiums ist der auf Bali / Indonesien wohnende Botschafter des ICH e. V., Hans Jablonski, der zurzeit in Deutschland weilt, zur offiziellen Berufung von Patrick Himmel nach Frankfurt gereist. Ein großer Moment für Patrick Himmel. Olga Orange erhielt für besondere Verdienste die goldene Ehrennadel mit entsprechender Urkunde verliehen. Große Freude für alle Beteiligten.

Foto von links: Steven Köcher, Olga Orange, Patrick Himmel und Hans Jablonski

Eine anstrengend schöne Reise nach Paraguay 2017

Eine anstrengend schöne Reise, so könnte in der Tat das Motto dieser Reise lauten. Vom 03.-09. September befand sich die ICH e.V. Delegation, bestehend aus Margarita Wolf de Kreyenberg, Jens Tegeler, Uwe Dillenberg und Dieter F. Kindermann, auf der Reise bzw. in Paraguay.

Das Motto des Kinderhilfswerks lautet zum einen „Auf Augenhöhe“ und darüber hinaus „Hilfe, die ankommt, weil wir es kontrollieren“. Seit über drei Jahren liefert der ICH e.V. Auf Empfehlung von Margarita Wolf de Kreyenberg Hilfsgüter an die Stiftung Ética und an die Universität in Guaira. Geliefert wurden bisher mehrere Container an Hilfsgüter, so ein vollausgestatteter Rettungswagen, eine komplette zahnmedizinische Ausrüstung, verschiedene medizinische Hilfsgeräte vom Röntgengerät bis hin zum Ultraschallgerät. Verbandsmaterial, medizinische Präparate und vieles mehr.

Bereits im letzten Jahr war eine ICH e.V. Delegation, bestehend aus den Botschaftern Lutz Bierwirth und Bernd Höhle zusammen mit Margarita Wolf de Kreyenberg in Paraguay. Nach der letzten Lieferung, die Botschafter Jens Tegeler organisierte – rund 30 Kompletteinrichtungen für Krankenzimmer – wurde nun der Einladung des Präsidenten der Stiftung Ética und der Universität in Guaira aber auch des Justizministeriums Folge geleistet.

Das Besuchsprogramm war in der Tat umfangreich und anstrengend. Die Zeitverschiebung beträgt sechs Stunden (zurück) und um 6 Uhr am Montagmorgen landete das Flugzeug von Frankfurt über Madrid pünktlich in Asunción, der Hauptstadt Paragauys. Empfangen wurde die Delegation durch Vertreter des Außenministeriums, dem Präsidenten der Fundación Ética, Dr. Fernandez Bittar, dem Rektor der Universität, Prof. Cortesi, sowie mehreren Begleitpersonen. Nachdem die Zimmer im Hotel bezogen waren fand ein Begrüßungsessen mit anschließendem Besuch beim Justizminister statt. Im Ministerium wurde die Situation der jugendlichen Straftäter, die in paraguayischen Anstalten sitzen, beleuchtet und präsentiert. Es ist dringend Hilfe notwendig. Ob und in wie fern das Kinderhilfswerk Hilfe leisten kann, wird geprüft.

Bereits am Abend des ersten Besuchstages fuhr die gesamte Delegation – insgesamt 14 Personen – ins Landesinnere, um die Krankenstation der Fundación Ética im Urwald zu besuchen. Dort werden mit Hilfe vom Kinderhilfswerk gespendeter medizinischer Hilfsmittel Kinder der Ureinwohner behandelt. Ein Anblick der Armut, doch lachen auch diese Kinder – mit Ausnahme bei medizinischen Behandlungen, wie z.B. das Zähne ziehen, da Ängste vor „Weißkitteln“ bestehen.

Die Delegation konnte sich überzeugen, dass die gespendeten Mittel allesamt benötigt und im Einsatz sind und weitere Mittel benötigt werden.

Auch Feuerwehrgegenstände wie Kleidung, Helme, Gurte und Schutzstiefel wurden über das Kinderhilfswerk geleifert. Auch diese werden dringend benötigt. Für Nachschub will Uwe Dillenberg, der Profi- und Pressefotograph sorgen. Uwe Dillenberg gehört ebenfalls zur aktiven Feuerwehr in Deutschland. Er wird bereits am 2. Oktober wieder nach Paraguay reisen und bis dahin hoffentlich noch gute Botschaften für weitere Lieferungen erarbeiten.

Am 7. September fand eine große Universitätsfeier statt. In dieser wurden die Leistungen des ICH e.V. besonders hervorgehoben und ICH e.V. Botschafter Jens Tegeler wurde die Ehrendoktorwürde verliehen.

Der gesamte Besuch wurde von guten Gefühlen begleitet. Die Paraguayischen Gastgeber haben sich außerordentlich viel Mühe gegeben, es sind Freundschaften entstanden. Einer Der Höhepunkte, und dies soll nicht unerwähnt bleiben, war, dass anlässlich der Feier in der Universität ein Feuerwehrmann über 600 Kilometer durch den Urwald gereist ist, um der ICH e.V. Delegation Dank für die bisher gelieferten Hilfsgüter zu sagen. Er erwähnte, dass seine Feuerwehreinheit damit bereits Leben retten konnte.

Zum Abschluss der Reise fand noch ein TV Interview statt. Interviewet wurden am gleichen Tag die beiden Präsidentschaftskandidaten (in Paraguay finden in Kürze Wahlen statt) der Präsident der Stiftung Ética, Dr. h.c. Jens Tegeler, Uwe Dillenberg und der ICH e.V. Präsident, Dieter F. Kindermann. Gleich nach dem Interview wurde die ICH e.V. Delegation zum Flughafen gebracht und von der gleichen Delegationsstärke, die beim Empfang anwesend war, verabschiedet.

Bei Interesse gibt es die gesamte Reise als „Fotodokumentation“ anzuschauen. Die Bilder sind zu finden unter: https://www.picdrop.de/uwedillenberg/ICH+Paraguay

 

DSDS 2017 Teilnehmer zugunsten des Kinderhospizes Burgholz und des Kinderhilfswerkes ICH e.V.

Benefizveranstaltung für Kinder in Heiligenhaus am 30.September 2017

Da haben sich die beiden ehrenamtlichen Botschafter des Kinderhilfswerkes ICH e.V.  > Dagmar und Detlef Beckmann aus Wülferath < etwas Tolles einfallen lassen. Eine große Musikshow zugunsten kranker Kinder. Und sie konnten dabei unter andere zwei prominente Künstler für diese ehrenamtliche Tätigkeit gewinnen:

Mark Richter, über den Dieter Bohlen sagte: „der Sänger mit der fetten Stimme“, und der Jurymitglied Shirin David zu Tränen rührte ist mit dabei, ebenso wie Maurice Zappe, der 2016 von Ralph Siegel entdeckt wurde.

Mehr Infos und Karten unter http://www.int-children-help.de/termine-veranstaltungen/

Heimfrost und Justin Winter spenden 1.200 Euro

Sehr geehrte Damen und Herren,

als wir davon erfahren haben, das unser Mitarbeiter Justin Winter als Ehrenamtlicher Botschafter vom Kinderhilfswerk „Inter-National Children Help“ tätig ist, waren wir so angetan, dass wir ihn mit einer Spendenaktion, beim Kauf von 1 VE Matjes werden 1,00 € an das Kinderhilfswerk gespendet, unterstützt haben.

Diese Aktion lief vom 14. August – 3. September 2017. Es wurden über 1.000 € als Spende gesammelt, die vom Inhaber auf 1.200 € aufgerundet, heute übergeben wurde.

Auf dem Foto rechts: Jörg Schuda (Geschäftsführer HEIMFROST) und Justin Winter

 

ICH Botschafter Justin Winter sagt Danke

Und vor allem Danke an Heimfrost in Delmenhorst- www.heimfrost.de