ICH-Kinderhilfswerks-Organisationstagung in der Remise (Wunstorf)

40 Delegierte (Botschafter und Ehrenamtler) tagen erfolgreich

Über 300 ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter arbeiten mittlerweile weltweit für das Kinderhilfswerk International Children Help ICH e. V. (www.ichev.de) mit Sitz in Stadthagen. Mit fast allen Mitstreitern besteht permanenter Kontakt, entweder mit der Stadthäger Zentrale oder aber mit den dezentral, wohnen und agierenden Botschaftern.

Andreea und ICH-Botschafter Dr. h.c. Jens Tegeler

 

Auf Anregung von ICH-Botschafter Dr. h.c. Jens Tegeler – er ist direkt zuständig für Deutschland, Rumänien und Paraguay – fand am 9.2. die Botschafter und Delegiertentagung in der Wunstorfer Remise der Tegeler-Gruppe statt. Somit war die Tegeler-Gruppe auch Gastgeberin der Veranstaltung.

Präsentiert wurde eine Gesamtübersicht aller Wirkungsbereiche seit Gründung 2005 durch Peter Schatz und Präsident Dr. Dieter F. Kindermann. Im Besonderen wurden auch erfolgreich abgeschlossene bzw. laufende Projekte in Deutschland, Ghana, Indien, Nepal, Paraguay, Ukraine, Spanien und Rumänien vorgestellt.

Dr. Dieter Kindermann

 

Die für Indien und Nepal verantwortliche Botschafterin Christine Schulze, wohnhaft in Amsterdam, berichtete nicht nur von den vorhergegangenen Projekten sondern auch über ihre am 12.02. anzutretende Reise nach Nepal und Indien. Christine Schulze wird zwei Monate im Auftrag des ICH weit entfernt der Heimat agieren und laufend berichten.

Gründungsmitglied Prof. Dr. jur. Volker Römermann und seine Ehefrau, die Advokatin Mila Römermann, aus Hannover berichteten über die aktuelle Kriegssituation in der Ukraine und darüber, dass die vom ICH organisierten medizinischen Hilfsmittel nicht nur dringend benötigt, sondern auch permanent geboten sind.

Botschafter Jörg Laubrinus aus Berlin machte noch einmal deutlich, dass mit 30,- € zum Beispiel in Nepal ein Jahr lang ernährt werden kann. Jörg Laubrinus gehört im Kreise des Kinderhilfswerks zu den ganz aktiven Spendensammlern.

Botschafter Dr. h.c. Jens Tegeler und seine Ehefrau Andreea aus Petershagen, lobten das Engagement der rumänischen Mitarbeiterin Delia Dragusin, die als zuständige Delegierte vor Ort Garant dafür ist, dass Hilfsgüter am Ort der Hoffnung ankommen und wirksam Hilfe leisten.

Botschafter Raik Lubitz aus Wunstorf berichtet über die Notwendigkeit auch für den ICH noch mehr im Bereich der Öffentlichkeitsarbeit Aufmerksamkeit zu erreichen. Als Chef einer Marketingagentur liefert Raik Lubitz permanent Input.

.

Der Heide-Park Soltau / Merlin‘s Magic Wand wurde repräsentiert durch den Manager Stephen Nugnis aus Soltau bzw. Berlin. Allein die Unterstützung, die der ICH im Jahre 2017 bekommen habe, besitzt einen Wert in Höhe über 10.000,- €. Auch in Zukunft steht MMW dem Kinderhilfswerk hilfreich zur Verfügung. Zusammen mit der Lebenshilfe Soltau und dem Kinderhilfswerk realisierte MMW ein besonderes Tauchprojekt, direkt in der Lebenshilfe.

Stephen Nugnis (Heide Park Resort Soltau)

Dipl.-Ing. Karl-Werner Coith ist mit großer Erfahrung ausgestattet. Er berichtete über die verschiedenen Container und Stückguttransporte die von Stadthagen aus in die Welt gehen. Die langjährige Berufserfahrung von Karl-Werner Coith ist für das Kinderhilfswerk und deren praktische logistische Arbeit unerlässlich.

 

Präsidumsmitglied Jürgen R. Grobbin stellte noch einmal die Althandy-Sammeltonnen in den Vordergrund und somit das hervorragende Ergebnis, z. B. erreicht durch das Klinkum in Schaumburg. Grobbin forderte alle Teilnehmer auf, aktiv auf Kliniken und sonsitge Sammelschwerpunkte zuzugehen, um die Sammeltonnen zu platzieren.

Angelika Riegmann (wohnt in Denia, Spanien) berichtete über die Pequeno Rancho, eine Therapie-Chance auf einem spanischen „Bauernhof“. Auch für den ICH werden traumatisierte Kinder therapiert. Eine Patenschaft für die kleine Ranch, auf der verschiedenartige Tiere von American Mini Horses über Esel, Schweine, Ziegen, Schafe, Hunde, Katzen, Bilche usw. Platz finden, übernahm Susanne Engel-Lönser aus Rinteln.

Alle Delegierten kamen zu Wort, einige sogar ins Staunen, nicht alle Beteiligten waren sich bewusst, wie umfangreich und vielfältig das Stadthäger Kinderhilfswerk sich engagiert.

 

Die Präsidiumsmitglieder Jochen Baron von Reden und Jürgen R. Grobbin, Botschafter Dr. h.c. Jens Tegeler und Präsident Dieter F. Kindermann lobten das Engagement aller Delegierten, also Botschafter und Ehrenamtlern. Besonders hervorgehoben wurde das Engagement vom Stadthäger Botschafter Bernd Höhle – mehrfacher amtierender Weltmeister im Kampfsportbereich – der leider erkrankt war und der Eheleute Clemens und Petra Wolf, Dietmar Nadolny, Hans-Peter Meyer-Watermann und Gründungsmitglied Andreas Lenz. Die vorgenannten erhielten unter großem Beifall der Delegierten die goldenen Ehrennadeln samt Ehrenurkunden als besonderes Zeichen der Anerkennung für besondere Leistungen in den vergangenen Jahren.

 

Dieter F. Kindermann bedankte sich darüber hinaus bei den Gastgebern den Eheleuten Tegeler.