Aktuell

Kinderhilfswerk-Einsatzteam verpackt über 1.300 Kleidungsstücke

Waisenhäuser in Rumänien erwarten Lieferung

Unter der Leitung von Andreea Tegeler und Petra Wolf haben Sabedin Dibrani, Adrian Cioca, Dany Aulich und Maurice Grüttner „säckeweise“, dem ICH e. V. unter anderem von Latinka Stoyanova (einer gebürtigen Bulgarin) zur Verfügung gestellte Kleidungsstücke, sorgsam nach Qualität und Größen sortiert und verpackt. „Tinka“ Stoyanova und ihr Lebenspartner – seit Jahren ICH-Mitglied – sind permanent mit der Beschaffung von Hilfsgüter befasst und ebenfalls Zwei komplette Palletten gehen auf die Reise nach Hermannstadt (heute: Sibiu, Rumänien) und werden von Delia Dragusin, Leiterin der Tegeler Niederlassung in Sibiu, in Empfang genommen und verteilt.

ICH-Präsident Dieter F. Kindermann bedankte sich bei allen Spendern und Einsatzteam und wieder einmal kann ganz klar bewiesen werden: „Zusammenarbeit für den guten Zweck bringt Spaß und Freude“ und auch das Motto: „Gemeinsam sind wir stark!“ wurde wieder unter Beweis gestellt.

 

Foto 1 von links: Maurice Grüttner, Dany Aulich, Sabedin Dibrani, Dieter F. Kindermann, Adrian Cioca, Andreea Tegeler

.

Foto 2 von links: Maurice Grüttner, Petra Wolf, Victoria Tegeler (oben), Dany Aulich, Adrian Cioca und Sabedin Dibrani

.

Foto 3: Andreea Tegeler mit gepackten „Vaccum Bags“

Dankesschreiben aus Sibiu

Herrn Jens Tegeler, Tegeler Gruppe,

Ich hoffe es geht Ihnen gut, und wünsche Ihnen und ihrer Familie, ein gesegnetes und erfolgreiches Jahr 2018.

Unser Verein ist geehrt mit Ihrem Unternehmen und mit Inter – National Chlidren Help zusammenzuarbeiten. Wir hoffen, den Kindern und deren Familien aus Sibiu, auch dieses Jahr zusammen viel Freude zu bereiten.

Wir bedanken uns für die Schenkung von 5.000 Euro und versprechen Sie auf dem laufenden zu halten, über die Art in welcher wir die Gelder nutzen werden. So wie Sie schon wissen, ist unser Hautpziel die Pflege in besten Bedingungen der Neugeborenen und Frühchen aus der Intesivstation aus Sibiu.

Wir bedanken uns ebenfalls für die geschenkten Betten und  Nachttische, die in der Obstetrik – und Gynäkologie Station aus Sibiu,  benutzt werden.

In der Hoffnung Sie bald in Sibiu wiederzusehen, um neue Projekte zu besprechen,

verbleibe ich hochachtungsvoll und freundschaftlich

Konf.Dr.Maria Livia Ognean
Vorsitzender des Vereins Baby Care Sibiu
29.12.2017

Botschaften verbinden – Kinderhilfswerk ICH weltweit tätig

Der nachstehende Bericht zeigt es deutlich. Ein Weltmeister und ein König treffen sich, und was beide mittlerweile verbindet ist Freundschaft.

Und wie ist diese entstanden? Ganz einfach: über das Kinderhilfswerk Inter-NATIONAL CHILDREN Help e. V. König Céphas Bansah ist Botschafter des ICH e. V. und Bernd Höhle war als Förderer und Helfer mit im ghanaischen Urwald, lernte den König kennen und mittlerweile sind nicht nur beide Botschafter des ICH e. V. sondern auch enge Freunde. Ganz besonders ist auch noch, dass sich beide sportlich engagieren, der König als früher erfolgreicher Boxer – heute immer noch im Training – und Bernd Höhle als Leiter des Kampf-Kunst-Centers Stadthagen und amtierender Weltmeister in mehreren Kampfsportdisziplinen.

Kinderhilfswerk spendet 5.000,- € für Frühchenstation

Das Projekt „BabyCare“ Sibiu, welches direkt von unserem Botschafter für Rumänien und Paraguay Dr. h. c. Jens Tegeler und seiner Frau Andreea betreut wird, ist vielen Unterstützern des Kinderhilfswerks Inter-NATIONAL CHILDREN HELP e. V. (www.int-children-help.de) bekannt.

Diverse Hilfsgüter, die notwendig sind, um Kinderleben zu retten, wurden in 2017 bereits via Container nach Sibiu verbracht. Darunter Krankenhausbetten, Verbandsmaterial und vieles anderes mehr.

ICH-Beauftragten Delia Dragusin an die leitende Ärztin Frau Dr. Ognean  KInderhilfswerke ICH e.V. Frühchenstation Rumänien Sibiu
ICH-Beauftragten Delia Dragusin an die leitende Ärztin Frau Dr. Ognean

So manchen Artikel kann man durchaus auch direkt in Rumänien erwerben, Voraussetzung ist, dass man die Hilfsgüter auch bezahlen kann. Der dringende Hilfsaufruf von Frau Dr. med. Ognean an den ICH-Botschafter gerichtet, dass eine Barspende benötigt wird, wurde umgehend im Präsidium beraten, beschlossen und umgesetzt. 5.000,- € wurden von der ICH-Beauftragten Delia Dragusin an die leitende Ärztin Frau Dr. Ognean übergeben. Die Überraschung, dass der an ICH gerichtete Wunsch so schnell und unbürokratisch umgesetzt wurde, hat große Freude ausgelöst. Die Güter wurden bereits gekauft und die Chance das Leben von Frühchen zu retten, ist gestiegen.

Kinderhilfswerk ICH e. V. hilft in Bolivien (Angela Ziemann)

Ehrenamtliche Mitarbeiterin Angela Ziemann unterstützt unermüdlich

Das Kinderhilfswerk International Children Help e. V. arbeitet weltweit und in allen Regionen Deutschlands gibt es hilfsbereite Förderer um die humanitäre Arbeit leisten zu können. So auch in Wolfsburg. Seit Jahren engagiert sich Angela Ziemann für deutsche und internationale Projekte. Hauptaugenmerk für die gebürtige Bolivianerin ist natürlich ihr Geburtsland Bolivien und mit für deutsche Verhältnisse überschaubarer Mittel, kann man in ein Dritte Welt Land wie Bolivien, also Südamerika, noch viel bewegen.

Hilfe kommt an, weil wir es kontrollieren und so ist es für Angela Ziemann Ehrensache, dass Sie auch von Zeit zu Zeit die Hilfsgüter nach Bolivien bringt und bis an den Ort an dem man sehnsüchtig auf die Gaben wartet, bringt. Seit 25 Jahren steht das Projekt „Casa Main“, geleitet von der Ordensschwester Edith Franco Ruiz, im besonderen Augenmerk von Angela Ziemann. „Casa Main“ ist ein Kinderheim für Straßenmädchen.

Selbst berichtet Angela Ziemann: „Durch Spenden und Geburtstagsspenden konnte ich Geld zusammentragen, um den Wunsch des Mädchenheimes in Santa Cruz zu erfüllen. Bei meinem Besuch im November diesen Jahres habe ich ihnen anlässlich der großen einmalig im Jahr stattfindenden Geburtstagsfeier,  einen Computer und einen Drucker übergeben. Auch T-Shirts, Haarspangen und Zahnbürsten und ähnliches erfreuten sich großer Beliebtheit. Der Kindergarten, der demnächst eröffnet wird, wurde mit 10 extra angefertigten Tischen und jeweils sechs Stühlen ausgestattet“.

ICH-Präsident Dieter F. Kindermann dankt Angela Ziemann für Ihre immer währende Hilfe. Auch in Zukunft will der ICH e. V. dieses Projekt wie auch weitere fördern.

In über 50 Ländern aktiv – Kinderhilfswerk in Stadthagen exportiert Hilfsgüter weltweit

Wer sich im Internet in der Homepage des Kinderhilfswerks International Children Help e. V. einloggt, wird feststellen, in wie vielen Ländern das Kinderhilfswerk aktive Hilfe leistet.

Präsident Kindermann betont, dass das Haupteinsatzgebiet nachzuvor Deutschland ist, doch gibt es hier auf Grund europäischer und deutscher Vorschriften und Auflagen für so manchen Artikel bzw. Gegenstand keine Verwendungsmöglichkeit mehr, obwohl sich die Gegenstände im allerbesten Zustand bestehen. Teilweise sogar neu aus Lagerbeständen.

Erst im September 2017 ging vom Kinderhilfswerk ein allgemeiner Hilfsaufruf heraus, mit der Bitte für Südamerika und hier im Besonderen für Paraguay, dessen Botschafter Senator Dr. h. c. Jens Tegeler ist. Artikel aus dem Bereich Feuerwehr zu sammeln.

Der Aufruf wurde von vielen Mitgliedern gehört. So auch vom für Deutschland tätigen Botschafter Bernd Höhle (mehrfacher Weltmeister im Kampfsportbereich) und er wiederum hat einen Aufruf über seine Verbindungen im Kampfsportbereich (www.k-k-c.de) gestartet. Aus der Region Koblenz spendete die freiwillige Feuerwehr Alexander Segel sowie die Firma Adolf Lessenich unter anderem Einsatzkleidung wie Stiefel, Helme, Handschuhe, akkubetriebene Lampen, Handpumpen für Löschvorgänge, Metallkoffer, verschiedene Wasseranschlüsse, Rohre, Spritzen. Botschafter Bernd Höhle sorgte für den Transport und im ICH-Lager wird gesammelt, um im Februar 2018 den nächsten Container auf die Überseereise zu entsenden.

Vor Ort wird der Container von der Stiftung Ética und dem ICH-Beauftragten Uwe Dillenberg, der ab Januar nach Paraguay übersiedelt, in Empfang genommen. Kindermann betont: „Hilfe kommt an, weil wir es kontrollieren“. Im kommenden Jahr ist geplant, die Paraguay-Delegation bestehend aus den ICH-lern Tegeler, Kreyenberg, Höhle und Kindermann im August / September nach Paraguay zu entsenden.
Die Aufgabe von Uwe Dillenberg ist unter anderem das Bauen von Löschteichen und Brunnen, denn trotz der umfangreichen Wassermengen, die zum Beispiel die größten Wasserfälle der Welt (Iguazú) in sich besitzen, fordern nach wie vor Feuergefahren in ungeahntem Ausmaß viele Menschenleben.

Das andere Geburtstagsgeschenk – auch eine Idee zum Helfen

Unser langjähriges Fördermitglied Lars Pischel, hat sich von seinen Gästen zu seinem 42. Geburtstag eine Spende an unser Kinderhilfswerk gewünscht. Er schrieb in der Einladung: „Wie die meisten wissen, liegt mir seit über 10 Jahren, „mein“ Kinderhilfswerk, „Inter-NATIONAL CHILDREN Help e.V.“ sehr am Herzen. Mein Wunsch ist, dass ihr Förderer werdet oder eine Spende überweist. So könnt ihr Kindern viel Gutes tun.

Eure Spenden möchte ich in Schulspeisungen in Deutschland und in das Projekt „Baby Care –Sibiu für Frühchen in Rumänien“ fließen lassen.“

Auf seiner Feier versprach Lars Pischel, die gespendeten Beträge zu verdoppeln. Und so wurden aus stolzen 660,00 € Geburtstagsgeschenken, 1.320,00 € mit den wir viel Gutes tun werden.

Wir sind im Kinderhilfswerk dankbar für jede Spende, die uns erreicht. Spenden kommen an, weil wir es kontrollieren. Die Verwendung dieser Geburtstagsspende ist wie folgt eingeplant:

  1. 200,00 an den Kindergarten „Die kleinen Gallier e. V.“
  2. 560,00 € für unser Baby Care Sibiu Projekt
  3. 560,00 € für unsere regionalen Kinderhilfsprojekte.

Foto: Jens Tegeler, Lars Pischel, Dieter F. Kindermann (v.l.)

 

Künstlerin und Therapeutin Petra Wolf unterstützt ICH e. V.

Jeder hilft auf seine Weise

Petra Wolf aus Stadthagen (www.kreativ-atelier-camill.de), bekannt unter dem Künstlernamen Camill, ist schon seit vielen Jahren für das Kinderhilfswerk Inter- NATIONAL CHILDREN Help e. V. im Einsatz.

Sie malt Ölgemälde, unterrichtet unter anderem Tschernobyl-Kinder, die beim ICH e. V. zu Gast sind, auch in dem sie diesen Kindern unter ihrer Anleitung für jedes Kind selbstschaffend ein Gemälde, das es mit nach Hause nimmt und somit eine bleibende Erinnerung besitzt, kreiert und kreieren lässt. Sie ist auf dem Weihnachtsmarkt aktiv und in der Adventszeit fertigt sie als gelernte Floristin Advents- / Weihnachtssträuße mit Beleuchtung, und jeder Cent, außerhalb der Materialkosten wird gespendet. In dieser Adventszeit (2017) übergab Petra Wolf 280,- € und hilft damit nicht nur auf Ihre besondere Weise, sondern wirksam.

Jeden Tag verlassen im Kinderhilfswerk Pakete und Spenden für Kinder in Not. Dieter F. Kindermann ist glücklich. Jede helfende Hand wird gebraucht. Nur gemeinsam sind wir stark!

Stadthäger Schneiderin Gürsan Celimli besitzt ein großes Herz

Seit Jahren für das Kinderhilfswerk ICH e.V. aktiv

Von Anfang an dabei ist Gürsan Celimli. Sie ist seit Jahren mit ihrer eigenen Änderungsschneiderei in Stadthagen und somit Land und Leuten bekannt.

Stadthäger Schneiderin Gürsan Celimli besitzt ein großes Herz Kinderhilfswerk ICH e.V.

Erst vor wenigen Monaten ist Gürsan Celimli in ihr neues Ladengeschäft in der Rathauspassage zu Stadthagen gezogen. Jede Gelegenheit nutzt Gürsan Celimli um Spenden-Euros für das Kinderhilfswerk ICH e.V. www.int-children-help.de zu sammeln und so oft als möglich im Jahr, gibt Gürsan Celimli die vollen Spendendosen im Kinderhilfswerk ab. Die Spendendosen heißen Cent-by-Cent Dosen. Das Aufstellen einer Spendendose kostet nichts, bringt aber dennoch viel. Jeder Euro hilft.

Rechtzeitig vor Nikolaus hat Gürsan Celimli, die wieder einmal volle Cent-by-Cent Dose im Kinderhilfswerk ICH e.V. abgegeben und nutzte die Gelegenheit, um mit Kinderhilfswerk-Gründer Dieter F. Kindermann, bei einer guten Tasse Tee über verschiedene Hilfsprojekte zu sprechen. Auch ist Gürsan Celimli bemüht, neue Fördermitglieder für das Kinderhilfswerk zu finden. Sie ist eine gute Botschafterin für Kinder in Not.

 

WirtschaftsHaus AG Garbsen spendet für Nienburger Tafel

Freudiger können drei Menschen nicht aussehen, nämlich Frau Beate Kiehl, Leiterin der Nienburger Tafel, der Schirmherr des Kinderhilfswerks INTERNATIONAL-CHILDREN Help e. V. (www.int-children-help.de) Maik Beermann und der großzügige Spender, Sandro Pawils, Vorstand des WirtschaftsHaus AG Garbsen.

Freudiger können drei Menschen nicht aussehen, nämlich Frau Beate Kiehl, Leiterin der Nienburger Tafel, der Schirmherr des Kinderhilfswerks INTERNATIONAL-CHILDREN Help e. V. (www.int-children-help.de) Maik Beermann und der großzügige Spender, Sandro Pawils, Vorstand des WirtschaftsHaus AG Garbsen.
von links: Schirmherr des Kinderhilfswerks INTERNATIONAL-CHILDREN Help e. V. Maik Beermann, Beate Kiehl (Leiterin der Nienburger Tafel) und der großzügige Spender, Sandro Pawils, Vorstand des WirtschaftsHaus AG Garbsen.

Zunächst stand nur der Gedanke im Raum – initiiert durch ICH e. V. Schirmherr Maik Beermann – die Nienburger Tafel mit 300 Stollen zur Vorweihnachtszeit zu beschenken. Dafür wurde ein fester Übergabetag, nämlich der 30. November 2017, vereinbart. 300 Stollen zu transportieren, zu verladen und auszuladen, ist eine gewichtige Sache, finanziert von der WirtschaftsHaus AG, als Spende direkt an den ICH e.V. Das WirtschaftsHaus ist ein großzügiger langfristiger Spender des ICH e. V. Noch größer war die Überraschung, als WirtschaftsHaus-Chef Sandro Pawils eine Spende in Höhe Euro 2.500,- übergab. Damit hatte niemand gerechnet. Beate Kiehl zeigte sich nicht nur äußerst überrascht, sondern glücklich, weil mit diesem Geld speziell Kinderprojekte unterstützt werden.

ICH-Schirmherr Maik Beermann sprach im Namen des ICH e.V. und damit auch der zu beschenkenden Schützlinge, Anerkennung, Lob und Dank aus.

Stadthäger Arzt Dr. Khalifa spendet Ultraschallgerät

Die Stadthäger Vermieterin, Rosemarie Meyer, bereits seit Jahren Unterstützerin des Kinderhilfswerks ICH INTER-NATIONAL children help e.V. (www.int-children-help.de), weiß um den permanenten Bedarf medizinischer Geräte, die das Kinderhilfswerk in Dritte-Welt-Länder spendet.

Dr. Dieter Kindermann mit Rosemarie Meyer ICH e.V. Kinderhilfswerk
Dr. Dieter Kindermann mit Rosemarie Meyer

Dr. med. Samir Khalifa war auf Vorschlag von Rosemarie Meyer sofort einverstanden, das voll funktionsfähige Ultraschallgerät dem ICH kostenlos zu überlassen.

Im ICH selbst, liegen diverse Anfragen, z.B. aus Ghana, Tansania aber auch Paraguay und Bolivien vor. In Kürze wird entschieden, wann der nächste Überseetransport das Gerät an den künftigen Einsatzort bringen wird. ICH sagt „DANKE“.

Schulprojekt Leon Roy

Leon Roy (19) hat bereits Erfahrungen mit unserem Kinderhilfswerk: seine Mama Brigitte Roy, Inhaberin eines Blumenfachgeschäftes, engagiert sich bereits seit Jahren für den ICH e. V.

Als der Präsident des ICH e.V., Dieter F. Kindermann, durch wiederholtem Zufall im Blumengeschäft zu Gast war, kam Leon direkt auf ihn zu und fragte: „Darf ich meine Projektarbeit für euch machen?“. Dieter F. Kindermann war begeistert, als er von den Plänen hörte und drückte Leon die Daumen.

Leon hat sein Thesenpapier am 30.08.2017 vor Beginn der Herbstschulferien abgegeben und von nun an hat er gespürt, wie steinig der Weg ist, für den guten Zweck arbeiten zu wollen. Einen festen Arbeitgeber fand Leon nicht. Entmutigt war Leon dadurch aber auch nicht, sondern es war Ansporn: so bot er seine Arbeitskraft bei jeder sich bietenden Gelegenheit an, konnte bei verschiedenen Nachbarn helfen und war glücklich, dass ihm Gehör geschenkt wurde. Und so hat Leon sein Ziel erreicht: 200,- € sind das stolze Ergebnis, das er erarbeitet hat und am 26.10.2017, direkt im ICH e. V. an Dieter F. Kindermann überreicht hat.

Dieter F. Kindermann gratulierte Leon Roy zu seinem großartigen Erfolg und damit seinem Einsatz für Kinder in Not. Leon ist ein Beispiel dafür, dass junge Menschen einen wahren Blick in die Zukunft haben und das soziales Engagement die Basis ist, um auf Augenhöhe mit Menschen umzugehen. Gemeinsam sind wir stark!

Polizei Stadthagen erhält weitere Tröste-Teddys

Stiftungsratsmitglied der Teddystiftung (www.deutsche-teddy-stiftung.de), Dr. Dieter F. Kindermann, übergibt dem Polizeipressechef Axel Bergmann weitere Teddys

Dass die Stadthäger bzw. Schaumburger Polizei, Feuerwehr und auch das THW Tröster an Bord haben ist laut Polizeihauptkommissar / Presse und Öffentlichkeitsarbeit, Axel Bergmann, ein Segen. Aktuell besaß die Polizei Dienststelle nur noch einen einzigen Tröste-Teddy und als sich Dieter F. Kindermann und Axel Bergmann trafen, wurde am runden Tisch sofort die Lösung besprochen und tags darauf nahmen Axel Bergmann und seine Kollegen die nächste Lieferung in Empfang. Künftig gilt:  „Anruf genügt“.

Bergmann betonte, dass die Tröste-Teddys vielfältig eingesetzt werden und eine große Brücke nicht nur zum Trost, sondern auch zur Verständigung bei Befragung von Kindern auch in der Vergangenheit große Dienste geleistet haben. Sponsor für die Tröste-Teddys ist das Kinderhilfswerk ICH e. V. (www.int-children-help.de).

Ein Lastzug voller Hilfsgüter nach Hermannstadt (Sibiu) Rumänien

ICH e.V. Ehrenamtler leisten vollen Einsatz

Am Freitag, den 3. November, konnte die aus Österreich stammende Speditionsfirma LKW Walter mit einem 40-Tonner 30 Klinikbetten, 17 Nachtschränke sowie weitere medizinische Klinikausstattungsgegenstände in Sehnde bei den Wahrendorffschen Anstalten abholen.

Durch die guten Kontakte, die unser Rumänien und Praguaybotschafter, Dr. h.c. Jens Tegeler, auch zu den Wahrendorffschen Kliniken besitzt, erhielt der ICH e.V. nun bereits zum zweiten Mail in 2017 eine entsprechend große Ladung Hilfsgüter.

Für Jens Tegeler uns seine Frau Andreea, die aus Rumänien stammt, ist es eine Herzensangelegenheit, das Versprechen wahrzumachen, der Kinderklinik in Sibiu / Hermannstadt neben Geldspenden auch die entsprechenden Sachspenden zu beschaffen.

Beschaffung ist das Eine, Organisation das Andere. So konnte mit der ehrenamtlichen ICH e.V. Einsatzgruppe, unter der Leitung von Dipl.-Ing. Karl-Werner Coith und der tatkräftigen Unterstützung vom Team Tegeler (Dan Aulich & Adrian Cioca) und dem Team von Botschafter Bernd Höhle (Dennis Noll & Adam Gabryszewski) das große Werk der Beladung durchgeführt werden. Beladung klingt einfach. Um diese zu realisieren, bedarf es vielfältiger Planungen. Transportplanung (Peter Schatz), Besorgung von Verpackungshilfsmitteln (Ramon Kindermann & Firma Hohmeier Anlagenbau GmbH). Gut geplant ist halb gewonnen. Bereits am frühen Nachmittag konnte die Einsatzgruppe Vollzug melden und LKW Walter zur großen Fahrt nach Rumänien starten. Einen Tag vor geplanter Ankunft waren die Hilfsgüter schon in Sibiu vor Ort und wurden mit großer Freude von Frau Dr. Livia Ognean (Baby Care Sibiu) in Empfang genommen werden. Bei Baby Care Sibiu wiederum handelt es sich um eine Stiftung, die eng mit dem ICH e.V. verbunden ist. Im Ergebnis stehen die Betten bereits jetzt in der Klinik, verteilt auf die einzelnen Zimmer, und leisten wertvolle Dienste. Es handelt sich zwar um gebrauchte aber vollfunktionsfähige, im hervorragenden Zustand befindliche Hilfsgüter. Würden diese neu angeschafft werden müssen, läge der Wert bei ca. 50.000,- €.

 

Der ICH e.V. bedankt sich auf diesem Wege herzlich bei allen Beteiligten, den Spendern und allen Helfern.

ICH e.V. Botschafterin zu Besuch im Kinderhilfswerk

Neema Mwalule Herberg, Botschafterin für Tansania, nutzte die Gelegenheit, um mit Dieter F. Kindermann über die nächsten anstehenden, geplanten Hilfsgüterlieferungen für Tansania zu sprechen. Zunächst gab Neema einen Zustandsbericht über die aktuelle Situation in Tansania, die alles anderes als erfreulich ist. nach wie vor liegen kranke Kinder und Erwachsene mit mehreren Personen in einem Krankenbett, so denn überhaupt ein solches vorhanden ist.

Dringend werden Hilfsgüter für Tansania benötigt, vor allem Gegenstände für Kliniken. Vom Krankenhausbett bis hin zum Hygieneartikel und natürlich Medizin.

Begleitet wurde Neema von ihrer Freundin Sarah Nuhu Chilongola, die als Krankenschwester in Deutschland arbeitet, und von Neemas Töchterchen Nelly (5 Jahre). Sarah ist jetzt ebenfalls offizielles Fördermitglied im ICH e.V. und darüber hinaus engagiert sie sich als ehrenamtliche Mitarbeiterin. Es gibt viel zu tun, darüber sind sich alle einig. Packen wir es an.

Medizinische Hilfsgüter auf dem Weg in das Bongo District Hospital in Ghana

Ghanabotschafter Gerhard Lauth, Oberbürgermeister a.D., sorgt für Unterstützung in Afrika

Manchmal ist um einen Wert im Bereich um 40.000-50.000,- € zu transportieren, ein Ganzer Lastzug oder auch ein 40 Fuß Container notwendig. Bei der aktuellen Lieferung nach Ghana waren es lediglich zwei Überseetransportkisten mit insgesamt 2,2 m³. Wie vor erwähnt, der Inhalt komprimiert, dennoch sehr wertvoll und hoffentlich in jedem Fall lebensrettend. In den Kisten befanden sich Operationsbestecke, Kanülen, Schläuche, Medizin sowie drei Computer. Die Spender sind u.a. die Wahrendorffschen Anstalten, TRW Automotive GmbH (Barsinghausen) und die Aesculap Apotheke zu Stadthagen.

Der ehrenamtliche Verpackungsspezialist Dipl.-Ing. Karl-Werner Coith mit Unterstützung von Abdel Darmous sorgte für die Verpackung. Allerdings ohne die aufwändige Erfassung für die Beladung, Verfrachtung und den Zoll, durchgeführt von der Praktikantin Nora Förster, wäre auch diese Aufgabe kaum zu lösen gewesen.

Mittlerweile befindet sich der Hilfstransport bereits auf hoher See und wird Anfang Dezember vom ICH e.V. Botschafter Gerhard Lauth direkt in Ghana in Empfang genommen. Fest steht, so auch das Motto des ICH e.V., „Hilfe, die ankommt, weil wir es kontrollieren!“ Die gesamten Transportkosten wurden aus der großzügigen Spende von Ernst Knapp beglichen worden. Von allen Seiten gilt Dank. Botschafter Lauth wird nach Rückkehr aus Ghana entsprechend berichten.